Bildungsgänge

Bilingualer Zug

Der bilinguale deutsch-französische Zug begann am Romain-Rolland-Gymnasium zur Schulgründung in Klasse 7; seit 1999 ist er grundständig, zuerst mit einer und seit 2006 mit zwei Klassen. In die beiden 5. Klassen werden Schüler mit und ohne Vorkenntnisse in der französischen Sprache aufgenommen.

Für diesen Zug gelten die Bestimmungen für Schulen besonderer pädagogischer Prägung einschließlich einer abweichenden Stundentafel. Der Ausbildungsgang erfolgt anhand der im Contrat de Mulhouse zwischen Deutschland und Frankreich festgelegten Rahmenvereinbarungen. Französisch wird zunächst als Fremdsprache mit erhöhter Stundenzahl gelehrt; parallel dazu erhalten die Schülerinnen und Schüler auch Englischunterricht. Ab Klasse 7 wird Geografie, ab Klasse 8 Geschichte und in der gymnasialen Oberstufe auch Politikwissenschaft in französischer Sprache unterrichtet.

In der Sekundarstufe II ist Französisch als ein Leistungskurs festgeschrieben, Geschichte auf Französisch ist drittes (schriftliches) Abiturprüfungsfach. Die Ausbildung wird mit dem gleich­zeitigen Erwerb des deutschen Abiturs und des französischen Baccalauréat (Doppelqualifikation Abi-Bac) abgeschlossen; dazu ist zusätzlich zu den für das deutsche Abitur verpflichtenden Komponenten lediglich eine mündliche Prüfung vor einer französischen Prüferin bzw. einem Prüfer zu absolvieren.

Der bilinguale deutsch-französische Zug am Romain-Rolland-Gymnasium ist so erfolgreich, dass in jedem Jahr die Anzahl der Anmeldungen die Anzahl der verfügbaren Plätze übersteigt. Daher werden die Schüler nach einem leistungsorientierten Verfahren ausgewählt, das sicherstellt, dass sie den erhöhten Lernanforderungen gewachsen sind.

Eine Broschüre zum bilingualen Zug können Sie hier herunterladen.