Rat und Hilfe

Suchtprophylaxe

Jede Berliner Schule hat Kontaktlehrer, die in Fragen der Suchtprophylaxe, Vernetzung mit Beratungsstellen und Hilfsangeboten im Notfall besonders geschult sind. Diese Kontaktlehrer sind erste Anlaufstellen und Berater für Lehrer, Eltern und Schüler, wenn diese sich Sorgen um einen Schüler / eine Schülerin machen.

Diese Ausbildung haben mehrere Lehrer der RoRo gemacht. Noch mehr Kollegen haben sich darin fortgebildet, Soziales Lernen zu vermitteln, was sie vornehmlich als Klassenlehrer anwenden. Dabei geht es um den Umgang mit sich selbst und mit anderen, die alltägliche Belastungs-Bewältigungs-Balance zu schaffen, es geht um Regeln in der Gruppe u. ä.

Darüber hinaus bemühen wir uns, in der Schule die Präventions-Kultur allgemein zu fördern: Wird das Rauchverbot eingehalten? Wie ist das Klassenklima? Wie informiert sind Eltern und Schüler(innen) über die Risiken bestimmter Drogen oder Verhaltensweisen? Welche Möglichkeiten der Wertschätzung oder des Ausgleichs für Stress, Ärger oder Frust kennen wir?

Jede 7. Klasse hat bisher einen Präventions-Elternabend gehabt. In größeren Abständen gibt es Veranstaltungen mit Schülervertretern. Für die Klassen 7 – 10 gibt es verschiedene feste Angebote in den Fächern Biologie und Ethik. So werden beispielsweise regelmäßig die Mitmach-Parcours von KARUNA besucht, Wettbewerbe bearbeitet oder der Umgang mit dem Internet oder sozialen Netzwerken thematisiert, um Cybermobbing vorzubeugen.

Im Krisenfall empfehlen wir ggf. an zuständige Beratungsstellen oder Hilfsangebote im Bezirk weiter (s. Adressenliste „Rat und Hilfe“). Die Schulpsychologie hält einmal im Monat eine Sprechstunde in der Schule ab, zu der man sich per Mail anmelden, aber auch unangemeldet kommen kann.

Als Ansprechpartner stehen in der Schule zur Verfügung:

Kontaktlehrerin: C. Kießling

Vertrauenslehrer: J. Rapp, C. Völker-Klatte