Fächer

Modell Europa Parlament

Die MEP-AG MEP steht für "Modell Europa Parlament Deutschland". Das ist ein Projekt, das seit 1999 einmal jährlich stattfindet: Jedes Bundesland schickt acht Delegierte aus den 9. oder 10. Klassen, die für eine Woche in die Rolle von europäischen Parlamentariern schlüpfen. In Ausschüssen erarbeiten sie Resolutionen zu aktuellen europäischen Themen. Höhepunkt der MEP-Woche ist das Plenum, das traditionell im Bundesratsgebäude stattfindet. Hier wird über die Resolutionen debattiert und abgestimmt.

Unsere Schule nimmt zusammen mit dem Friedrich-Engels-Gymnasium daran teil - jede der beiden Schulen schickt also vier Delegierte, die in einer AG auf die Teilnahme vorbereitet werden.

Die MEP-AG ist aber keine Arbeitsgemeinschaft für nur vier Schülerinnen und Schüler, sondern sie ist für alle an Europa und europäischer Politik interessierte Neunt- und Zehntklässler offen.

Das bietet die AG den Teilnehmern:

  • Sie können sich Wissen über die EU aneignen und sich mit den anderen AG-Mitgliedern über aktuelle Entwicklungen in der EU austauschen, Probleme erörtern, Lösungsvorschläge machen und Spezialisten für unterschiedliche Schwerpunkte europäischer Politik werden.
  • Sie können die Perspektiven anderer Mitgliedstaaten der EU kennen lernen, denn in jedem Jahr erhalten die teilnehmenden Schulen ein EU-Land zugelost, das sie im Modell Europa Parlament zu vertreten haben.
  • Sie lernen, Reden zu europäischen Themen zu schreiben und zu halten.
  • Sie können von den Ex-Delegierten wichtige Informationen und Tipps bekommen.

Weitere mögliche Programmpunkte der AG:

  • Besuch der Botschaft des Landes, das die Delegierten vertreten sollen,
  • Simulation einer Ausschusssitzung mit der MEP-AG des Friedrich-Engels-Gymnasiums,
  • Teilnahme an einem Rhetorikkurs (z.B. bei der Konrad-Adenauer-Stiftung),
  • Teilnahme an einem EU-Crash-Kurs bei der Schwarzkopf-Stiftung.

Selbstverständlich findet auch der Wettstreit um die Delegiertenplätze statt. Jede/r Delegierte muss eine Menge Zeit investieren, sich viel Wissen über die EU aneignen, Ideen und Teamgeist mitbringen, Resolutionen erarbeiten und Reden schreiben.

Jedem Delegierten wird aber auch ein unvergleichliches Erlebnis als "Modell-Parlamentarier" geboten mit der Chance, anschließend an einem internationalen MEP teilzunehmen, Ausschussassistent oder Ausschussvorsitzender zu werden oder sogar einmal Präsident des MEP zu sein. 

 

Aktuelle Informationen zum Modell Europa Parlament finden Sie hier.