Veranstaltungen

Europa macht Schule

 

DAAD-Programm "Europa macht Schule" 2018

Jedes Jahr vermittelt der studentische Verein "Europa macht Schule" europäische Studenten, die ein Auslandssemester in Deutschland verbringen, als Botschafter ihres Landes an Schulen. 2018 haben wir mit einer jahrgangsgemischten Gruppe am Programm teilgenommen. Dabei trafen Schülerinnen und Schüler aus der 5. bis 9. Klasse während der Projekttage Pierre Kauffer aus dem Elsass, um mit ihm mehr über Europa zu erfahren. Pierre studiert derzeit an der FU Berlin Jura und möchte später gern auf europäischer Ebene arbeiten. Als Elsässer hatte Pierre einige Geschichten über die Grenzen Europas zu erzählen. Seine Region wechselte im Laufe der Geschichte häufig die Nationalität, gehörte mal zu Deutschland, mal zu Frankreich. Die Kriege in Europa haben die Familie stark geprägt. Manche kämpften im 2. Weltkrieg auf amerikanischer, einige auf italienischer und andere auf deutscher Seite. Heute aber studiert Pierre in Berlin. Deshalb kamen wir schnell zu dem Schluss, dass das Thema der Grenzen in Europa uns besonders interessierte.

Um herauszufinden, welche Rolle Grenzen für die Schülerinnen und Schüler unserer Schule spielen, hat eine Gruppe eine Umfrage erstellt und sich bei euch danach erkundigt, woher eure Familien stammen und welche Sprachen ihr sprecht. Andere haben sich auf die innerdeutsche Grenze konzentriert und den Mauerfall als Stop-Motion-Film inszeniert. Weitere Stop-Motion-Szenen zeigten das Zusammenwachsen Europas und was junge Menschen heutzutage mit Europa verbinden. Eine weitere Gruppe beschäftigte sich eingehend mit den  europäischen Institutionen und verarbeitete die Kenntnisse bei der Erstellung eines Brettspiels.

Nachdem wir am Tag der offenen Tür unsere Ergebnisse an der RoRo präsentiert hatten, wurden wir am 22. Juni ins Rote Rathaus eingeladen. Dort zeigten Klassen aus ganz Berlin ihre Projekte mit Studierenden aus vielen –- nicht nur europäischen -- Ländern wie Italien, der Ukraine, der Türkei und China.

Ein Projekt mit Frau Paris und Frau Tokaryk

Hier erfahren Sie mehr zum Programm.

[zurück nach oben]

 

"Europa macht Schule" 2017

2017 durften wir Clara aus Belgien bei uns willkommen heißen. Mit ihr haben die Projektteilnehmerinnen ein Belgien-Entdeckungsspiel in Deutsch, Französisch und Englisch hergestellt. Die Mitspieler reisen dabei durch verschiedene Teile Belgiens und beantworten Fragen in Kategorien wie Sport, Kultur oder Prominente. Ganz nebenbei lernen sie erste Worte auf Niederländisch. Die Besucher des Tages der offenen Tür wissen: Wer gewinnt, erhält eine belgische Waffel nach Claras Originalrezept!

Außerdem zeigte uns Clara ihre Lieblingsorte in Belgien und machte uns mit der Vielfalt dieses kleinen europäischen Landes vertraut. Einen großen Dank nach Belgien für Claras Engagement im Projekt. Frau Paris und Frau Tokaryk halfen bei der Umsetzung.

Am 22.06. wurden die Projektergebnisse aller teilnehmenden Berliner Gruppen im Roten Rathaus vorgestellt. Susann, Hannah, Emma und Johanna (9a) standen auf der Bühne und führten den Saal durch das Quiz. Die Stimmung war hervorragend, als die Berliner Klassen aller Schultypen Mitmachlieder, Kurzfilme und Tänze unter Mitwirkung von Studenten aus Griechenland, Großbritannien, Italien, Polen und der Ukraine präsentierten.

[zurück nach oben]

 

Zwei Lerngruppen des Romain-Rolland-Gymnasiums bei einem Projekt von Europa macht Schule e.V.

Der Verein, der von deutschen Studenten ehrenamtlich geführt wird, vermittelt ausländische Studierende an deutsche Schulen. Zu uns kamen zwei französische Informatikstudenten: Clément und Rémi. 

Die 10d hat mit Rémi zusammen Themen gefunden, die  Frankreich und Deutschland aus einer neuen Perspektive gezeigt und dazu angeregt haben, auch sich selbst einmal von außen zu betrachten. Der Grundkurs 11 wollte insbesondere neue Möglichkeiten finden, auch in Deutschland stets authentischen, altersgerechten Französischinput zu erhalten. Clément konnte hier einige Tipps geben, die das Französischlehrbuch nicht parat hat.

Entstanden sind Tanzvorführungen, eine Schnitzeljagd und Präsentationen wie diese von Katharina Treubrodt, Jan Lemcke und Frieda Metzkow (Klasse 11).

Unseren Unterricht haben beide Projekte in jedem Fall bereichert, so dass wir uns sehr darüber gefreut haben, mit Europa macht Schule e. V., drei SchülerInnen der 10d und Rémi bei der Preisverleihung des 1. Blauen Bären im Roten Rathaus dabei zu sein. Aus 30 nominierten Vereinen und Einzelpersonen, die sich um Europa verdient gemacht haben, wurde Europa macht Schule als Gewinner ausgewählt. Gratulation und vielen Dank an Rémi und Clément sowie an die Berliner Studierenden, die sich ehrenamtlich für diese Möglichkeit des kulturellen Austauschs einsetzen. Wir sind im nächsten Jahr bestimmt wieder mit dabei.

Jana Tokaryk

[zurück nach oben]